tu

ich üben. Persepolis muss auch noch etwas warten, wir sind hart an der Arbeit. Deshalb happert es mit der Berichterstattung etwas. Immerhin können wir von Fischern, Schmugglern, Marinesoldaten, endlosen Einladungen, Belutschen und anderem berichten.

Und sogar eine Achsmanschette habe ich aufgerissen, der Ersatz ist unterwegs, in der Zwischenzeit behelfen wir uns mit Haushaltsfolie und Kabelbindern.

Mittlerweilen sind wir auch unten fast in Paktistan, am Golf von Oman, angekommen. Und da ist es ordentlich warm und da meine persische Blume einen Werbeauftrag für den Instagram Kanal reingezogen hat, drehen wir also einen kurzen Spot.

Die Version hier ist 2 Minunten lang, jene für Insta nur eine. Ich mag so trash movies, mochte ich schon immer. Leider muss ich den Film stark komprimieren, der upload ist grad etwas schwach heute. Deshalb pixelt es wie blöd. Aber die “messages” müsste rüber kommen.

Jungs, habt ihr Creme im Sack, dürft ihr sogar selber fahren.

Die Sache mit der Werbung funktioniert so, dass eine Firma meine Blume kontaktiert, sie würden uns ein paar so Schönheitsartikel zukommen lassen und hätten gern die Sache beworben. Für jeden Mist, der eh nicht zu uns passen würde, tun wir uns kein Bein ausreissen. Für so Zeugs schon, das mögen die Mädels. Das passt auch zum “lifestyle”.

Übrigens, das Honoar entspricht  dem Gegenwert von 11’250 Liter Diesel. Hab zweimal gerechnet. Oder ein Abendessen in der Schweiz mit vier Personen und billigem Wein. Fuselwein, mehr liegt nicht drin. Eine Flasche nur.

Ich überlege ganz kurz was da so passen würde und dann drehen wir eben was passendes. Hauptsache es ist nicht so furchtbar ernsthaft und es muss mit zwei Leuten machbar sein. Weil eine Filmcrew haben wir ja nicht dabei. Dafür einen Laptop, eine Canon 550 – ja ich liebe diese Kamera, konnte mir ja wieder eine kaufen. Gebraucht allerdings. Dann GoPro Hero 7 und die Drohne. Und ein leichtes Stativ.

Das Hauptprobem bei diesem Spot waren die Lastwagen- und Autofahrer. Logisch halten die sofort an, steht da so ein Kauz in der Pampas. Beim Lastwagen kann man hören, er tritt auf die Bremse. Deshalb lassen wir die Kamera laufen und meine Blume steht weiter hinten und winkt wie eine Windmühle, damit die ein paar Meter weiterfahren. Zudem könnt ihr die Zusammenfassung vom Verkehr sehen, der hier während rund 2 Stunden durch rauscht. Mehr hat’s nicht. Ich musste jeden da reinschneiden, damit das was hergibt.