finden

wir. Zuerst zieht uns Mohson mal den Hügel hoch. In diesen tiefen Spurrinnen will ich nun doch nicht mit Anlauf hochfahren. Der Defender made in Iran wartet oben schon. Und es holpert kräftig im Gebälk vom alten Werner, unserem tapferen Bus, bis wir es knapp nicht hoch schaffen. Dann ist still. Das Hauptproblem vom Ducato 280 ist eigentlich bloss die Oelwanne. Die liegt tief. Fahrzeuge wie jenes von Mohson haben die Motoren höher eingebaut, weil die als Geländefahrzeuge geplant wurden. Unser Pizzabus wurde als Handwerker- und kleiner Personentransporter gebaut.

Fast, ist aber nie ganz.

Unbezahlbar, die Grimassen der Besatzung. Noch etwas den Schlaf in den Augen und schon Steine unter dem Arsch.

Wir hängen an und der Spuk ist bald zu Ende.

Mohson und ich bestimmen so cirka im Quadrat die weitere Strecke. Auf der Landkarte und mit in die Richtung zeigen. Wir fahren dann mal vor. Mahvash und Mohson wollen im nächsten Dorf ihre Vorräte ergänzen. Also setzen wir Signal, würden wir irgendwo unerwartet abbiegen.

Und das ohne Kontakt mit Telefon oder sowas, einfach Zeichen setzen an einer Abbiegung. Ein kleines Häufchen mit Steinen, was auch immer grad da ist.

Grad wie zwei Lausbuben es täten.

Ich mochte Mohson sofort. Mit ihm kann man auch mal eine Stunde schweigen.

Wir fahren also und finden eine Tankstelle ohne Kunden. Wir liegen hier mit der Gegend richtig.  Und so beschliessen wir ein paar Liter Diesel nachzufüllen. Und uns etwas umzuhören.

Natürlich ist wieder keine Dieselkarte im Umkreis von 1000 Meilen zu finden. Aber da einer der da rumhängt etwas Spannungen im Rücken verspürt, vielleicht vom Kanister tanken, meine persische Blume diese Leiden kaltblütig ausspielt, und wir eine ganz extrem gute Salbe genau gegen so Spannungen im Rücken, dabei haben, tanken wir dann doch Diesel. Bis voll. Die gleiche Salbe hat uns, vor einiger Zeit am persischen Golf unten, auch schon kräftig geholfen. Dem Patienten ganz sicher auch.

Und ich frag mich wie zum Henker die vorne im Büro eigentlich auf Spannungen im Rücken zu reden kommen. Wir sind da ja nicht im Pflegeheim wo es jedem spannt.

Mein herliche Blume hat das so gemacht:

Sie sah dass einer etwas mit dem Rücken rum krummt. Nachdem die meiner persischen Göttin verklikert haben, es sei keine Dieseltankkarte da, sagt die bloss, ich habe eine sehr gute Salbe im Bus für genau dieses Rückenleiden. Holt die Salbe, der lässt sich den Rücken salben und meine Blume verlässt das Büro bei der Tanke ohne Kunden, ohne nochmals nach der Dieselkarte zu fragen.  Der Rückenpatient lässt das aber so nicht stehen, das geht denen offenbar gegen den Strich und voila tanken wir.

Und ich steh derweil draussen und frag mich ob hier überhaupt einer schon mal getankt hat.

Die Tanke ist sauber. Kaum ein Tropfen Diesel auf dem Boden, alles aufgeräumt und sauber dar getan. Und ziemlich gute Automobile stehen da im Schatten auch rum.

Die Salbe kommt jetzt zum Einsatz. Die Dieseltankkarte ist plötzlich da. Und das tanken filmen wir nicht. Wir fahren die richtige Strasse.

Was soll ich sagen. Wir fahren einfach weiter. Man müsste vollkommen blind sein um die nächste Sache zu verpassen.